Asana Workout – Zyklus zur Mobilisierung der Brustwirbelsäule

Video-Anleitung von Nakrasana, Ardha Setu Bandhasana, Matsyasana, Supta Vajrasana und Sukhasana, in einem Zyklus zur Verbesserung der Mobilität in der Brustwirbelsäule komponiert.

Das Erlernen einer aufrechten Sitzhaltung ist für den langfristigen Fortschritt in der Meditation unerlässlich. Wenn die Aufrichtekraft in der Brustwirbelsäule blockiert ist, dann ist in der Folge auch die Möglichkeit zur Wachheit und Konzentration in mentaler Hinsicht eingeschränkt. Nicht umsonst stellt der siebenstufige Raja-Yoga die Körperbeherrschung (asana) und die Beherrschung der Atmung (pranayama) den eigentlichen Stufen der Meditation voraus.

Im folgenden also ein Übungsvideo mit einem kurzen Zyklus, geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene, die die Beweglichkeit in den oberen Wirbelsäulenabschnitten verbessern wollen.

Zu den einzelnen asana:

Nakrasana, das Krokodil oder besser gesagt, die liegende Drehung, ist eine einfache, aber sehr wirksame Übung, die die Wirbelsäule in allen Teilabschnitten dehnt. Besonders gut lässt sich in dieser Position die Brustwirbelsäule in die Erfahrung bringen und gezielt aktiv ausdehnen.

Ardha Setu Bandhasana, die Halbe Brücke: Während Setu Bandhasana eine äußerst anspruchsvolle Übung ist, wobei die Beine gestreckt aufgesetzt werden, ist die Halbe Brücke bestens für Anfänger geeignet. Sie eignet sich als gymnastische Zwischenübung mit dem einfachen Anheben des Beckens oder etwas intensiver, mit einer kontinuierlichen und aktiven Öffnung der gesamten Körper-Vorderseite. Auf einfache Weise wird dabei die persönliche Konstitution in der Möglichkeit zur Ausdehnung der oberen Wirbelsäule erfahren.

Matsyasana, der Fisch, zählt zu den besonders schönen und intensiven klassischen Yoga-asana. Anfänger, die das aktive Ausdehnen der oberen Wirbelsäulenabschnitte noch nicht gut beherrschen, müssen etwas vorsichtig arbeiten, um nicht die Halswirbelsäule zu stark zu belasten. Mit Übung und Wiederholung wird es möglich, ganz gezielt den Brustkorb herauszuheben und den Nacken und die Schultern entspannt zu lassen.

Supta Vajrasana_jaisiyaram.deSupta Vajrasana, der Halbe Diamant, ist nicht leicht in der Ausführung und wird manchmal mit Hilfsmitteln, die unter die Wirbelsäule gelegt werden, praktiziert. Wichtig ist, dass man sich viel Zeit lässt, damit die Oberschenkelmuskulatur sich an die ungewöhnliche Anspannung gewöhnt. Die Brustwirbelsäule ist dabei auf angenehme Weise ausgedehnt und zugleich entspannt. Das Bild rechts verdeutlicht, wie indische Personen meist einen weicheren Körper haben als Europäer, so dass hier im Beispiel die Knie ohne Schwierigkeiten eng zusammengefügt sein können.

Sukhasana, die einfache Sitzhaltung: Dabei werden die Beine voreinander gelegt, wobei man auf die Symmetrie achtet, indem ein Fuß exakt vor dem anderen liegt. Die Hände können locker auf den Knien abgelegt werden, ohne ein spezielles Mudra (Handgeste) zu bilden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.