Asato Ma Sat Gamaya, Sanskrit Mantra

Asato Ma Sat Gamaya – ein altes vedisches Mantra

 

asato ma sat gamaya – Führe mich vom Nicht-Sein zum Sein.

tamaso ma jyotir gamaya – Führe mich vom Dunkel ins Licht.

mrtyor ma amritam gamaya – Führe mich vom Tod zur Unsterblichkeit.

Ein alter Spruch mit moderner Bedeutung

Das bekannte Mantra hat nach Tausenden von Jahren nichts von seiner Faszination verloren. Es wird in der Brhadaranyaka-Upanishad erwähnt. Die betreffende Textstelle bezieht sich dabei aber auf den Yajur-Veda, die letzte der vier vedischen Schriften. Somit dürfte das Mantra mindestens 3000 Jahre alt sein. Es sind große philosophische Begriffe, die da genannt werden: auf der einen Seite das Sein, das Licht und die Unsterblichkeit. Ihnen gegenüber stehen das Nicht-Sein, das Dunkel und der Tod. Da das Sanskrit eine sehr konkrete Sprache ist, müssen die Begriffe auch ganz wörtlich so genommen werden.

Dennoch bleibt die philosophische Frage offen, was denn nun Sein und Nicht-Sein im Erleben des Menschen zu bedeuten haben. Wann befinde ich mich im Zustand des Seins und wann im Zustand des Nicht-Seins? Vielleicht noch am ehesten ist eine Analogie zu dem Dunkel und dem Licht herzustellen: man könnte es im Sinne der Erkenntnis verstehen, dass man ohne Erkenntnis zu einer Sache sich im Dunkel bewegt und mit der Erkenntnis „ein Licht aufgeht.“ Und wie ist schließlich die Unsterblichkeit zu verstehen, das Ende des Rads der Wiedergeburten?

In der Wiederholung reift die Erkenntnis

Gerade weil der Inhalt nicht auf Anhieb zu verstehen ist, spricht man von einem Mantra. Ein Mantra zeichnet sich durch seinen verschlüsselten Inhalt aus, der erst nach wiederholter Hinwendung, Rezitation und besinnlichem Nachdenken zur Erkenntnis heranreift. Im musikalischen Sinn kann man diesen Prozess erleben, wenn beim wiederholten Rezitieren über mehrere Minuten hinweg eine Art rhythmische Leichtigkeit eintritt und die Stimme freier wird. Zu einem gewissen Anteil kann dies bei der vorliegenden Tonaufnahme wahrgenommen werden.

Weitere Mantra-Rezitationen auf dhyana.at:

Gayatri-Mantra, Brahmanandam, Hare Bol, OM Namah Shivaya.

Eine sehr schöne Tonaufnahme des Mantra gibt es auf youtube von dem im Jahr 2011 verstorbenen indischen spirituellen Lehrer Sathya Sai Baba.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • dhyana.at ist eine unabhängige Seite mit Infos und Tipps zu den Themen Meditation, Spiritualität und Yoga