Eine Reise zu den Ahnen, Vera Griebert-Schröder

Rezension der Einführung in psychologisch-schamanisches Arbeiten mit den Ahnen.

Die Autorin Vera Griebert-Schröder leitet in Süddeutschland, Südtirol und der Schweiz Kurse und Seminare zur Versöhnung mit dem Feld der verstorbenen Vorfahren. In dem vorliegenden Buch fasst sie ihre Erfahrungen zusammen und stellt sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Das Buch ist in zwei Abschnitte gegliedert: In einem ersten Teil widmet sie sich der Betrachtung, welche Bedeutung die lebenden und verstorbenen Vorfahren im Leben einer Person haben. Sie weist darauf hin, wie manchmal Konflikte im Leben so lange unlösbar erscheinen, bis man das Feld der Familie mit in die psychologische Arbeit einbezieht. Viele Denkmuster und Verhaltensweisen sind auf unbewusste Weise über Generationen tradiert und steuern den Menschen in der Art seiner Lebensgestaltung. Oft sind aber auch Konflikte tradiert und der Mensch trägt das Schicksal einer bereits verstorbenen Person und wiederholt sozusagen deren innere ungelöste Problematik im eigenen Leben.

Schamanische Wege zu den eigenen Wurzeln

Aus diesem Grund macht es Sinn, sich das Feld der Ahnen bewusst zu machen, sich damit zu versöhnen und sogar die Anerkennung dieser Vorfahren als stärkende Energie für das Leben zu aktivieren. Deshalb geht es im zweiten Teil des Buches um konkrete Schritte der Ahnenarbeit, die mit Fantasiereisen und einigen wesentlichen Ritualen erfolgt. Da diese Rituale auf schamanischen Traditionen basieren, nennt die Autorin das Buch auch im Untertitel “Schamanische Wege zu den eigenen Wurzeln”.

Der ganze Stil des Buches ist erfreulich konkret, trotz des zunächst ungreifbar anmutenden Themas. Man merkt, hier spricht jemand aus praktischer Erfahrung und teilt ein Wissen mit, das sich bereits vielfach bewährt hat. Der Begriff der Ahnen leitet als zentraler Faden durch das Buch und wird für den Leser konkreter. Selbst ohne noch die verschiedenen angeführten Übungen zu praktizieren, stellt sich die Vorstellung ein, wie man im Leben nicht getrennt von dem energetischen Feld der Ahnen ist und wie es daher auch Sinn macht, sich einmal genauere Vorstellungen zu der eigenen Vergangenheit zu machen.

Alter Mann_pixabay-ArtsyBee

Dabei kommt die Autorin ohne komplizierte Begrifflichkeiten aus und schildert Schritt für Schritt den Prozess der Ahnenarbeit, der auch das Integrieren der sogenannten “Ausgestoßenen” Familienmitglieder und das Annehmen schweren Schicksals beinhaltet.

Fremd anhaftendes Schicksal loslassen

Der nach Vera Griebert-Schröder zentrale Schritt in dieser Arbeit ist das “Umdrehen” am Ende des Prozesses: Man gibt den Ahnen diejenige Energie zurück, die einem fremd anlastet, die nicht das persönliche Schicksal betrifft und dreht sich – im Ritual auch äußerlich –gezielt um, damit der Weg in die Zukunft frei vor einem liegt.

 Hier berührt die Autorin einen Gedanken, der sich bereits in der fernöstlichen Weisheit der Bhagavad Gita, dem “Gesang des Erhabenen” findet. Die erhabene göttliche Gestalt Krishna formuliert diese Weisheit gegenüber seinem Schüler Arjuna mit den folgenden Worten:

Besser ist, das eigene Gesetz des Wirkens, swa-dharma, zu erfüllen, auch wenn es an sich noch fehlerhaft ist, als das Gesetz eines anderen, selbst wenn es vollkommener ist. Den Tod im Gehorsam gegen das eigene Wesensgesetz zu erleiden, ist vorzuziehen. Gefährlich ist es, einem fremden Wesensgesetz zu folgen. (Bhg III,35)

Somit trifft das Buch über die Ahnenarbeit eine durchaus spirituelle Thematik. Für so manche Personen, die “ahnen”, dass ihnen etwas Fremdes anhaftet, etwas, das sie gar nicht wirklich tragen müssten, kann die bewusste Auseinandersetzung mit den Ahnen ein Schritt auf dem Weg der Bewusstseinsentfaltung sein. Da es bei der von der Autorin vorgeschlagenen Arbeit wesentlich bei Ritualen und Fantasiereisen bleibt und mit dem Feld der Ahnen die eigentlichen geistigen Welten, im Sanskrit Atman, bzw. Brahman genannt, noch nicht berührt werden, sondern sich die Verstorbenen nach indischer Lehre und auch nach schamanischer Überzeugung in den kosmischen Zwischenwelten aufhalten, würde ich den spirituellen Wert des Buches dennoch weniger zutreffend einschätzen als vielmehr den praktischen Wert.

Spiritueller Wert 2/5

Praktischer Wert 5/5

Eine Reise zu den Ahnen, Vera Griebert-Schröder, 237 Seiten, Taschenbuch, Ullstein Verlag 2016, ISBN 9783548746364

Das Buch kann online erworben werden bei Amazon.at, dort auch als Ebook und Audio-CD, genauso bei derbuchhaendler.at und bei Thalia.at.

Bildquellen (18-12-12): Amazon, pixabay-ArtsyBee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • dhyana.at ist eine unabhängige Seite mit Infos und Tipps zu den Themen Meditation, Spiritualität und Yoga