Gesundheit ist ansteckend, Theodor Dierk Petzold

Gesundheit ist ansteckend, PetzoldRezension des Praxisbuches über die Salutogenese aus der Feder des Gründers des Zentrums für Salutogenese in Bad Gandersheim, Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren mit einem Lehrauftrag für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover, Dr. Theodor Petzold.

Salutogenese, die Entstehung von Gesundheit

Das Buch fordert den Leser von Anfang an zu einem Umdenken auf: Anstatt nach der Ursache von Krankheit zu forschen und diese zu bekämpfen, wie man gewöhnlich zu denken pflegt, wird nun plötzlich die Frage nach dem Erhalt der Gesundheit gestellt. Der Autor tut dies in sieben fortschreitenden Kapiteln, in denen er das Konzept und den Begriff der Salutogenese vorstellt und dabei auf psychische Gegebenheiten des Menschen eingeht. So gibt es seelisch gesehen zwei große Bewegungsrichtungen, das Annähern und das Abwenden, die für die menschliche Entwicklung und Beziehungsfähigkeit wesentlich sind.

Salutogenese geht davon aus, dass der Mensch ein komplettes System, ein Ganzes darstellt, das grundsätzlich zur Selbstheilung und Selbstregulation fähig ist. Die Stärke, persönliche Bedürfnisse zu kommunizieren und die eigenen Rhythmen zu finden sind Voraussetzungen für eine gesunde Selbstregulation. Des Weiteren ist der Mensch in der Lage, seine Schwächen und Fähigkeiten zu erkennen und sich auf einen Weg der persönlichen Entwicklung zu begeben.

In jedem Kapitel ist ein Fragenkomplex eingebunden, der den Leser sofort zum aktiven Mitforschen und zu einer Bewusstwerdung der dargelegten Zusammenhänge, wie sie sich im eigenen Leben zeigen, anregen soll. In einer einfachen und unkomplizierten Sprache wird der Leser an das Verständnis moderner neuropsychologischer Erkenntnisse herangeführt. Die wesentliche Anforderung dieses Buches besteht meines Erachtens jedoch nicht in der Konfrontation mit Fachsimpeleien, sondern darin, nach und nach über die Lektüre und das Nachsinnen über die Fragen einen Sinn dafür zu entwickeln, was mit Salutogenese gemeint sein könnte und wie diese Erkenntnis im persönlichen Alltagsleben zur Anwendung finden kann.

Die Arbeit von Aaron Antonovsky

Praxisbuch Salutogenese, Petzold

Cover des E-Books

Es gibt im deutschsprachigen Raum verschiedene Personen, die mit dem Konzept der Salutogenese arbeiten. Alle beginnen mit den Erkenntnissen des israelisch-amerikanischen Soziologen Aaron Antonovsky, der im Rahmen seiner Forschungen mit Frauen gearbeitet hat, die das Konzentrationslager überlebt haben. Als er feststellen musste, dass 29% dieser Frauen sich in einer guten psychischen Verfassung befanden, erwachte in ihm die starke Frage danach, was den Menschen gesund erhält. Er war es, der in der Folge den Begriff der Salutogenese in den 70er Jahren geprägt hatte.

Ein wesentlicher Begriff aus der Salutogeneseforschung ist das „Kohärenzprinzip“. Der Terminus stellt eine Bezeichnung für etwas dar, was eigentlich jedem Menschen eine selbstverständliche Erfahrung ist: Man befindet sich im Leben auf der Suche nach „Stimmigkeit“, eben Kohärenz. „Unstimmigkeiten“ hingegen haben letztlich krankmachende Wirkungen. So stellt die Salutogenese im weiteren Verlauf die Frage, „was macht das Leben stimmig?“

Das Buch von Theodor Petzold richtet sich an den medizinischen Laien und an Fachpersonen gleichermaßen, da die Salutogenese allgemein noch sehr wenig in der öffentlichen Diskussion beachtet wird. Das ist zu bedauern, denn gerade das Konzept einer Selbstheilungskraft des Menschen scheint in der westlichen Medizin am meisten zu fehlen. Östliche Methoden wie Ayurveda oder die Traditionelle Chinesische Medizin hingegen haben sich den gedanklichen Ansatz bewahrt, dass die Medizin dazu dienen soll, das innere Gleichgewicht des Menschen wiederherzustellen.

Ein sehr zu empfehlendes Buch, damit man in Zeiten, in denen die Angst vor Ansteckung grassiert, den Blickwinkel umdrehen kann zu der Frage: Wie kann ich mich und andere mit Gesundheit anstecken?

Spiritueller Wert 3/5

Praktischer Wert 5/5

 

Theodor Dierk Petzold, Gesundheit ist ansteckend, Praxisbuch Salutogenese, 208 Seiten, Taschenbuch, Irisiana-Verlag München, ISBN 9783424152197

Das Buch ist – auch als E-Book – online erhältlich bei derbuchhaendler.at, Thalia.at, suedwind-buchwelt.at.

Ein Kommentar:

  1. Was für ein schöner Gedanke, andere mit Gesundheit anzustecken! Damit ändert sich die ganze Blickrichtung und die Covid-Angst weicht zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • dhyana.at ist eine unabhängige Seite mit Infos und Tipps zu den Themen Meditation, Spiritualität und Yoga