Kosmos und Mensch, Ein Weg der Selbsterkenntnis, Heinz Grill

Rezension des Buches über den Weg der Selbsterkenntnis und Selbstheilung durch das Studium des Neuen Yogawillens und der Anthroposophie, sowie der Anatomie und Physiologie des Körpers.

Kosmos und Mensch, Heinz GrillHeinz Grill hat mit dem Neuen Yogawillen einen zeitgemäßen Schulungsweg begründet, der auch der Anthroposophie sehr nahe steht. Das vorliegende Werk „Kosmos und Mensch“ ist alles andere als ein bloßes Anatomiebuch für Yogalehrer. Es will vielmehr, wie im Untertitel angekündigt, dem Leser einen Weg der Selbsterkenntnis und der Selbstheilung eröffnen. So hat es auch alles Recht, zur spirituellen Literatur gezählt werden zu dürfen.

Entsprechend dem Gesamtanliegen ist das erste Kapitel der Unterscheidung zwischen dem intellektuellen Denken und der reinen Erkenntnis gewidmet. Es folgen die Kapitel über das entwicklungskreative Lernen und die jenseitige Welt sowie über die Unterscheidung von Körper, Seele und Geist. Mit diesen einführenden Kapiteln erlangt der Leser sozusagen das Handwerkszeug, um anschließend die weiteren Abschnitte über die verschiedenen anatomischen Bereiche des Körpers in produktiver Weise zu erschließen.

Das Skelett im Sinnbild des Geistes

Zur Darstellung kommen der Bewegungsapparat, die Haut, das Nervensystem, das Atemsystem, das Zirkulationssystem, das Hormonsystem, das Verdauungssystem und die Nieren. Der Studierende des Bewegungsapparates muss nun nicht wie in sonstigen Anatomiebüchern üblich, Muskeln und Knochen benennen lernen, sondern er lernt gleich einmal das Skelett im Sinnbild des Geistes kennen:

Bei der natürlichen, bildhaften Betrachtung des Skeletts fällt der unkomplizierte Zusammenhang ins Augenmerk: Die Wirbelsäule mit ihren 33 einzelnen Wirbeln bildet die zentrale Achse. Die Knochen sind kompakt ineinandergerichtet. An der Peripherie, besonders an den Händen und Fingern, sind die einzelnen Knochen sehr lose, sehr leicht und daher auch beweglich angeordnet. Dieser einfache Unterschied von Innen und Außen, Zentrum und Peripherie beim Skelettaufbau soll für das Studium die weiteren Beobachtungen begleiten und tiefere Lerninhalte ermöglichen.

Im weiteren Verlauf dieser Betrachtungen kommt der Autor zu der Feststellung, dass die übliche wissenschaftliche Betrachtung, wonach die Bewegung zum Beispiel der Hände aus vom Gehirn weiter geleiteten Nervenimpulsen entspringt, im Gesamten noch nicht unbedingt sehr förderlich sei. Aus den von den bildhaften Beobachtungen abgeleiteten Gedanken zieht er den Schluss, dass je leichter und lebendiger die Bewegungen in der Peripherie stattfinden, sich desto mehr aufbauende Stoffwechselkräfte für die Wirbelsäule entwickeln können.

Kosmos und Mensch in enger Verbindung

Gerade für Yogalehrer oder allgemein für Personen, die im Gesundheitsbereich tätig sind, ist dies ein überaus praktischer und hilfreicher Gedanke. In ähnlicher Weise knüpft Heinz Grill bei den weiteren verschiedenen anatomischen Bereichen Bezüge zu kosmischen Zusammenhängen. Wenn beispielsweise die unterschiedlichen Hormondrüsen in Bezug zu den Cakra betrachtet werden, so ergeben sich daraus wieder äußerst aufschlussreiche Feststellungen. Diese können von einem Yoga-Praktizierenden, von einem Physiotherapeuten oder einem Arzt unmittelbar in der praktischen Anwendung verifiziert werden.

An die Betrachtungen der anatomischen Bereiche schließen sich noch einige Kapitel mit übergeordneten Themen an: Die Organschwäche, die Bedeutung des Körpers, die verjüngende Kraft des Geistes für das Bewusstsein und den Körper, die Heilsseite des Wissens und die geistige Bedeutung der Wärme. Viele Zeichnungen und Fotos von Yoga-asana veranschaulichen die beschriebenen Inhalte. Ein in verschiedenen Kapiteln wiederkehrender Aspekt ist die Farbe. Heinz Grill beschreibt sie als ein Phänomen, das aus im Kosmos vorhandenen Begehrenskräften entspringt und sich im irdischen Stofflichen äußert. Sie sei daher ein physisch sichtbarer Ausdruck von unsichtbaren, dem Seelischen zugehörigen Kräften. Eine geschulte Person könne entsprechend auch Farbeindrücke, die die Aura eines Objektes betreffen, wahrnehmen.

Lernen heißt Entwicklung

So werden in dem Buch über Kosmos und Mensch viele philosophische Inhalte aus dem anthroposophischen Hintergrund oder aus der Yogalehre bis ins konkret Anschauliche gebracht. Der Leser lernt und wächst zugleich in seinem inneren Seelenleben. Des Weiteren liegt dem am Studium des Menschen Interessierten ein profundes Nachschlagewerk vor, das er immer wieder zu Rate ziehen kann, gerade auch, wenn es darum geht, Phänomene von Gesundheit und Krankheit über die Erkenntnisse der gegenwärtigen Naturwissenschaften hinaus zu verstehen.

Kosmos und Mensch, Heinz Grill, Auflage 2003Spiritueller Wert 4/5
Praktischer Wert 5/5

 

Das Foto rechts zeigt den Einband der Auflage von 2003 mit der Zeichnung „Der Mond in der Sonne.“ Das Bild veranschaulicht das Entstehen des menschlichen Nervensystems im Zusammenhang mit dem Mondenplaneten.

Das Buch ist online erhältlich über Amazon.at, derbuchhaendler.at, Thalia.at.

Heinz Grill, Kosmos und Mensch, Ein Weg der Selbsterkenntnis und Selbstheilung durch das Studium des Neuen Yogawillens und der Anthroposophie, sowie der Anatomie und Physiologie des Körpers, 375 Seiten, Hardcover, Stephan Wunderlich Verlag, 4. vollkommen neu überarbeitete und erweiterte Auflage 2015, ISBN 978-3-9815855-6-8.

Bilquellen (17-09-30): Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.