Kundalini Yoga Band 1, Gurbasant u. Sat S. Singh

Rezension des ersten Bandes aus der Serie KUNDALINI YOGA PRAXISBUCH.

Kundalini Praxisbuch Band 1Der erste Band aus der Serie KUNDALINI YOGA PRAXISBUCH umfasst thematische Infos für Anfänger. Es werden etwa 20 kurze Übungsreihen, Kriya genannt, und einige einfache Vorschläge zur Meditation beschrieben. Leider wird in Amazon Yogi Bhajan als Autor angegeben. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Zusammenstellung von Übungen und Zitaten von ihm. Die Herausgeber sind Gurbasant Singh und Sat Subagh Singh. Vielleicht sollte man bei einer nächsten Auflage den Untertitel “wie es von Yogi Bhajan gelehrt wurde” deutlicher hervorheben.

Signifikant für die hier vorgestellte Praxis von Kundalini Yoga ist es, dass die original von Yogi Bhajan entworfenen Übungsreihen exakt wie beschrieben ausgeführt werden sollen. Sowohl der Ablauf als auch was die  Zeitdauern und die Anzahl der Wiederholungen ist bei den jeweiligen Übungen exakt angegeben.

Diese Empfehlung ist gerade in Anbetracht der vielen praktizierten Atemübungen sicher sinnvoll, um Gefahren durch verkehrtes Üben zu vermeiden. Die Übungspraxis bekommt damit jedoch gleichzeitig einen fast rituellen Charakter. Zusammen mit den vielen Originalzitaten von Yogi Bhajan drückt sich darin eine gewisse hingebungsvolle Seite aus.  Meiner Ansicht nach bedarf es aber gerade für die Entwicklung des sogenannten „schöpferischen Potentials“ (Kundalini) einen individuellen Freiraum, in dem sich der Übende mit seinem Bewusstsein bewegt. Dies könnte z.B. so aussehen, dass man die Inhalte von Yogi Bhajan nicht nur als Übungsanleitungen nimmt, sondern gerade Begriffe wie Kundalini oder Kriya auch in ihrem tieferen und ursprünglichen Sinn zu erforschen sucht.

Praktischer Wert: 3/5
Spiritueller Wert: 2/5
Das Buch kann online bestellt werden bei:
Amazon.at

Kundalini, die schöpferische Energie des Menschen

Die KKundalini in Form der zweieinhalbmal gerollten Schlangeundalini ist nach den späteren Schriften des sogenannten Tantra-Yoga die schöpferische Energie des Menschen, die in Form einer zweieinhalb Mal zusammengerollten Schlange am unteren Ende der Wirbelsäule ruht. Wird die Kundalini Energie mittels entsprechender Übungen geweckt, so beginnt sie im Wirbelsäulenkanal hochzusteigen. Bei großen erleuchteten Yoga-Meistern steigt sie bis zum Schädeldach hoch.

Der Begriff Kriya wird hier in seiner ursprünglichen neutralen Bedeutung als Handlung, bzw. Übung verwendet. Darüber hinaus gibt es auch eine spezifische, mehr meditative Yogarichtung, den Kriya-Yoga.

Bildquellen (17-07-22): Amazon, kundalinisplendor.blogspot.it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • dhyana.at ist eine unabhängige Seite mit Infos und Tipps zu den Themen Meditation, Spiritualität und Yoga