Meditationen zur Selbst-Verwirklichung, Paramahansa Yogananda

Rezension des Büchleins mit Meditations-Texten von

Yogananda, einem Weisheitslehrer des 20.Jh.

Meditationen zur Selbst-Verwirklichung, Paramahansa YoganandaParamahansa Yogananda ist in Yogakreisen vor allem aufgrund seiner “Autobiographie eines Yogi” bekannt geworden. In diesem im Jahr 1946 erstmals erschienenen Buch erfährt der europäische Leser viele ihm bis dahin völlig unbekannte Zusammenhänge und Denkweisen indischer Religiosität. Das Leben von Yogananda war aber nicht dem klassischen Raja-Yoga gewidmet, sondern dem sogenannten Kriya-Yoga, das den Schwerpunkt bei einer intensiven Meditationspraxis zur religiösen Selbst-Verwirklichung setzt. Die Körperübungen des Hatha-Yoga, die eine so große Bekanntheit auf der ganzen Welt erlangt haben, spielen dabei eine sekundäre Rolle.

Da das Kriya-Yoga mit sehr intensiven Atem-, Konzentrations- und Meditations-Übungen in die Psyche des Menschen eingreift, wird es nicht öffentlich gelehrt. Die von Paramahansa Yogananda gegründete Organisation der Self-Realization-Fellowship gibt seine Unterweisungen in Form von Lehrbriefen an Personen weiter, die sich zu einer speziellen geistigen Schulung verpflichtend anmelden.

Meditationen zur Selbst-Verwirklichung, Auflage 2013Das vorliegende Büchlein nun enthält Meditationssprüche und besinnliche Absätze, die sich als Grundlage für eine gegenständliche Meditation eignen. Der Meditierende reflektiert besinnlich die gelesenen Gedanken und vertieft sie zur inneren Erfahrung. Auf ein einleitendes “Gebet für eine vereinigte Welt”, ein Vorwort und eine Anweisung “Wie man Antwort von Ihm erhält” folgen die Abschnitte mit den Meditationen zu den Themen: Liebe und Anbetung, Meditationen über Gott, Materielle Anliegen, Weihnachtsmeditationen und noch einige mehr.

Selbst-Verwirklichung und die Einheit der Religionen

Yogananda, der seit seiner Rede beim internationalen Kongress der religiösen Freidenker in Boston im Jahr 1920 außerhalb Indiens lebte und deshalb sehr viele amerikanische und europäische Schüler hatte, kennzeichnet sich durch eine ganz besondere Sprache: Er transformiert das indische Geistesgut in westliche Begriffe, spricht von Gott und Christus, von Hingabe und von der Mutter. Sein Gott ist aber nun nicht z.B. der katholische Himmlische Vater, der Kriege im Namen des Glaubens befürwortet und die Menschen in der hierarchisch gegliederten Kirche aufgehoben wissen will. Sein Gott ist vielmehr das unendliche Kosmische Bewusstsein, dessen sich der Suchende gewahr werden möchte und als dessen Teil er sich fühlen möchte wie eine Welle Wasser im großen Meer.

Dementsprechend kommt das Büchlein trotz indischem Gedankengut mit nur wenigen Sanskrit-Begriffen aus wie “maya” oder “OM”, die auch allesamt extra erläutert werden.

Die Texte sind also in einer tief religiösen Sprache gehalten und sind auch nur denjenigen Personen zu empfehlen, die den Wunsch nach geistiger Verwirklichung in sich tragen und die mit Begriffen wie “Gott” und “Christus” auf unvoreingenomme Weise umgehen können. Mit dem Niveau reiner Entspannungs-Meditationen, die den Büchermarkt gegenwärtig überschwemmen, haben sie nichts zu tun. Ein Beispiel sei hier zur Veranschaulichung noch eingefügt:

Gottes schützende Gegenwart

Das Licht Deiner Güte und schützenden Kraft fließt immer durch mich hindurch. Ich sah es nicht, weil ich das innere Auge der Weisheit geschlossen hielt. Nun hat der Hauch Deines Friedens meine Augen geöffnet und ich werde von Deiner Güte und Deinem unfehlbaren Schutz durchströmt.

 

Eine gewisse religiöse Kraft und Hingabe ist den Texten durchaus eigen, da Paramahansa Yogananda auch sehr authentisch für sein Ideal der religiösen Verwirklichung im ganzen Leben eingetreten ist. Eine Anleitung, wie mit diesen Texten eine Meditation durchgeführt werden kann, findet sich auf der internationalen Webseite der Self-Realization-Fellowship (siehe dort Punkt 4).

Spiritueller Wert 4/5
Praktischer Wert 2/5

 

Das Buch kann online erworben werden in der 12. Auflage von 1998 bei Amazon.at und in der aktuellen Auflage von 2011 bei derbuchhaendler.at.

Paramahansa Yogananda, Meditationen zur Selbst-Verwirklichung, 119 Seiten, Taschenbuch, O.W. Barth Verlag, 12. Auflage 1998, ISBN 3-502-62660-X. Erweiterte Neuauflage mit dem Untertitel: Universalgebete, Bestätigungen und Vergegenwärtigungen, 165 Seiten, Gebundene Ausgabe, Self-Realization Fellowship, 3.Auflage 2011, ISBN 978-0-87612-049-1

Bildquellen (17-08-19): Amazon, derbuchhaendler.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.