Die Notfallapotheke für die Seele, Rüdiger Dahlke

Rezension der „Heilenden Übungen und Meditationen“ von dem Arzt Rüdiger Dahlke

Die Notfallapotheke für die Seele, Rüdiger DahlkeRüdiger Dahlke leitet in der Süd-Steiermark ein Gesundheitsresort und Seminarzentrum. Er gliedert sein Büchlein in eine Auswahl verschiedener seelischer Missstände wie Angst, Herzeleid, Kränkungen, Schock und Traumata, Nervosität und Aufregung, u.a.m. Zu jedem Zustand schildert er ein Grundprinzip, wie man damit umgehen kann und eine oder mehrere Übungen, die im Sinne einer Notfallapotheke angewendet werden können.

Eine Grundidee, die im ersten Kapitel über den Umgang mit der Angst beschrieben wird, zieht sich in mehreren Abwandlungen durch das ganze Buch. Es ist das Sich-selbst-Zulächeln verbunden mit Augenbewegungen der geschlossenen Augen. Der Hintergrund für diese Praxis ist zum einen die Idee des Resonanzprinzips. Das bedeutet in etwa, dass alles im Leben eine Resonanz hat. Wer also lächelt, der wird auch von anderen ein Lächeln ernten.

Das zweite ist die Erkenntnis der Wissenschaften, dass die Tiefschlafphase während der Nacht eine Phase der Aufarbeitung der Tagesgeschehnisse ist. Ein Beobachter kann diese Tiefschlafphase an den schnellen unwillkürlichen Augenbewegungen des Schlafenden erkennen. Wer nun tagsüber im Sinne einer Übung solche Augenbewegungen macht, trägt zum besseren Verarbeiten seiner momentanen Situation bei.

Unter Meditation scheint der Autor lediglich so viel wie Entspannung zu verstehen. Dies ist allerdings heute ein sehr weit verbreitetes Verständnis. So bezeichnet er eine Übung als Meditation, bei der man sich eine Situation der Angst so deutlich als möglich vergegenwärtigt und ihr so gut als möglich mit dem eigenen Bewusstsein standhält. Sobald sich ein Gefühl von Entspannung und Weite einstellt, kann man die Übung beenden.

Eine Notfallapotheke für die Sorgen des Alltags

Wer sich noch nie mit psychosomatischen Zusammenhängen befasst hat, kann an dem Büchlein von Rüdiger Dahlke erste Punkte kennen lernen. Manche Hinweise sind allerdings zu wenig fundiert, wie ein Ernährungstipp, den der Autor selbst erst seit einem Jahr befolgt. Um Sinn oder Unsinn einer solchen Maßnahme einschätzen zu können, braucht es meiner Meinung nach einen längeren Erfahrungszeitraum von unterschiedlichen Personen.

Das Büchlein eignet sich davon abgesehen für Personen, die ihren alltäglichen Sorgen mit mehr Bewusstheit begegnen möchten. Wirklich kranken Menschen würde ich es nicht empfehlen, dazu sind die Informationen zu wenig ausgearbeitet. Die Meditationstechnik des Sich-Zulächelns und Sich-Annehmens kann sicher so manche Entspannung bewirken. Einen tatsächlichen seelischen Fortschritt darf man sich damit aber noch nicht erwarten – eher eine Notfallmaßnahme, so wie es der Titel auch ankündigt. Ein „Standardwerk der ganzheitlichen Medizin“, wie es auf dem Buchrücken heißt, kann das Büchlein allerdings rein vom Umfang her schon nicht darstellen.

Spiritueller Wert 1/5
Praktischer Wert 3/5

Rüdiger Dahlke_taman-ga.at

Das Büchlein kann online bestellt werden bei: Amazon.at, derbuchhaendler.at, Thalia.at. Zu dem Buch ist auch ein Hörbuch mit vom Autor selbst gesprochenen Übungstexten erhältlich.

Rüdiger Dahlke, Die Notfallapotheke für die Seele, 158 Seiten, Taschenbuch, Goldmann Verlag, 7. Auflage 2014, ISBN 978-3-442-17458-4

Bildquellen (17-08-16): Amazon, www.taman-ga.at

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • dhyana.at ist eine unabhängige Seite mit Infos und Tipps zu den Themen Meditation, Spiritualität und Yoga