Schreckgespenst Infektionen, Bhakdi + Reiss

Rezension des Aufklärungsbuches über Mythen, Wahn und Wirklichkeit, was das große Thema der Infektionen betrifft.

Schreckgespenst Infektionen, Bhakdi + ReissDas Buch „Schreckgespenst Infektionen“ erschien im Jahr 2016 als Erstlingswerk von Dr. Sucharit Bhakdi und seiner Frau Dr. Karina Reiss und bietet hervorragende Hintergrundinformationen zum Gesamtkomplex der Infektionen. Das Buch über die Corona-Infektion von denselben Autoren mit dem Titel Corona Fehlalarm habe ich bereits vor kurzem vorgestellt.

Dieses Buch… vermittelt wissenswerte und spannende Einblicke in das Wesen der wichtigsten Infektionskrankheiten. Zudem werden Sie in die Lage versetzt, zwischen Sinn und Unsinn zu unterscheiden, wenn wieder einmal «Experten» vor gefährlichen Bakterien warnen oder mittels Medien die nächste Grippe-Pandemie heraufbeschworen wird. (S. 9)

Mit diesen weise vorausschauenden Worten präsentieren die beiden Autoren im Vorwort ihr Werk. Wäre uns das Corona-Desaster erspart geblieben, hätten mehr Menschen das Buch von Sucharit Bhakdi im Jahr 2019 bereits gekannt?

Schnupf‘ ich nur oder gripp‘ ich schon?

In vielen überschaubaren Kapiteln geht es Schritt für Schritt in die Welt der Infektionen hinein. Von der Immunabwehr über die Impfungen, hin zu den Kinderkrankheiten und wichtigen bekannten Infektionskrankheiten wie Tetanus und Hirnhautentzündung, sowie der Vorstellung der wichtigsten Keime und ihrer Spielarten ist wirklich das gesamte Thema „Infektionen“ abgedeckt. Dies – und das ist wirklich das Besondere an dem Buch – geschieht auf leichte und unterhaltsame Weise im Frage- und Antwortstil und mit vielen Zeichnungen bebildert.

Jedermann kann sich so über Infektionen informieren, ohne in eine trockene, wissenschaftliche Diskussion einsteigen zu müssen. Am Ende eines jeden Kapitels findet der Leser noch einmal die wesentlichen Aussagen zusammengefasst.

Als Beispiel möchte ich einen Ausschnitt aus dem Kapitel „Schnupf‘ ich nur oder gripp‘ ich schon?“ herausgreifen:

Woher weiß ich, ob ich die Grippe oder eine Erkältung habe?

Während die Erkältungs-Viren sich gerne langsam anschleichen, sind die Grippe-Viren für ihren blitzartigen Angriff bekannt. Die Symptome: plötzlich einsetzendes hohes Fieber, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, starkes Krankheitsgefühl, kein Schnupfen, aber dafür Husten ohne Auswurf.

Und dann?

Das Fieber erreicht 39 bis 40 Grad. Trotzdem fröstelt man und die Muskeln ziehen sich zusammen, um Wärme zu erzeugen: Schüttelfrost. Das geht über Tage. In dieser Zeit vermehren sich die Viren in der Lunge und werden ausgehustet, dadurch können sie die umgebenden Menschen anfallen. Die befallenen Zellen sterben und es sieht in der Lunge wüst aus wie auf einem Schlachtfeld. Nun kommt das Gemeine, denn viele Bakterien wittern ihre Chance und steigen ins Getümmel ein. Sie kommen von oben, aus Mund, Nase und Rachen und versetzen der angeschlagenen Lunge den K.o.: Tod durch die aufgepropfte bakterielle Lungenentzündung – das kann rasant schnell gehen.

Angeblich gibt es Grippe-Pandemien, die zig Millionen Menschen auf der ganzen Welt umgebracht haben. Es wird gemunkelt, dass die nächste Pandemie vor der Tür steht. Stimmt das?

Ja, dabei ist jedoch vieles völlig überzogen. Wie immer bei der Panikmache, die heute so gern und erfolgreich betrieben wird, sowohl von den Medien als auch leider von Politik und Wissenschaft. Das Problem bei dieser Panikmache ist, dass ihr Ursprung zwar auf Tatsachen fußt, diese sich aber verbiegen lassen. Das kann zu groben Täuschungen führen, wie wir es bei den Grippe-Warnungen wiederholt erlebt haben. (S. 112/113)

Der Leser kann anhand dieses Textausschnitts vielleicht eine erste Ahnung davon bekommen, wie eine gute Basisinformation hilfreich beim Umgang mit der aktuellen Corona-Pandemie sein kann. Wer gut informiert ist, wird sich sicher fühlen und wird auch ein Gespür dafür haben, was zur Vorbeugung, zur Verhinderung der Ansteckung oder im eingetretenen Krankheitsfall tatsächlich zu tun ist.

Problemfall „Infektiologie“ in Deutschland

Infektionen-Corona, Bhakdi+ReissAls besonders interessanter Begriff zum Thema taucht in der Mitte des Buches die „Infektiologie“ auf. Im Kapitel „Wenn es doch passiert – Problemfall Infektiologie in Deutschland“ bringen die Autoren den Umstand zur Sprache, dass es in Deutschland kaum ausgebildetete Spezialisten im Fach „Infektiologie“ gibt. Während z. B. in Skandinavien, den Niederlanden und der Schweiz die Infektiologie eine eigene medizinische Fachrichtung darstellt, ist es in Deutschland lediglich eine Zusatzqualifikation, die zudem nur von wenigen Ärzten belegt wird.

Dadurch entsteht die Situation, dass im Falle einer schweren Infektionserkrankung in Deutschland drei Fachärzte gut zusammenwirken müssen, um die Situation in den Griff zu bekommen: der Klinikarzt, der Laborarzt und der Hygieniker. Dies ist natürlich wesentlich umständlicher, als wenn man sich direkt an einen einzigen Spezialisten wenden kann und zudem mangelt es allen dreien meist an fundierten Kenntnissen in der Mikrobiologie. Das Fach Mikrobiologie ist aber extrem bedeutsam, wenn es darum geht, die Glaubwürdigkeit von Laborbefunden zu überprüfen. Und so geschieht es gerne, dass Laboruntersuchungen zum ökonomischen Vorteil der Ärzte durchgeführt werden, wo es gar nicht nötig ist. Dr. Bhakdi nennt als Beispiel die Überprüfung einer Stuhlprobe auf den Candidapilz. Angesichts der Tatsache, dass dieser Darmpilz bei vielen Menschen im Stuhl vorkommt, hat ein positiver Befund hier erst einmal noch keine Aussage zum Gesundheitszustand des Patienten.

Alles in allem ist es hier zweien Wissenschaftlern – einem Infektiologen und einer Mikrobiologin – gelungen, fundiertes Wissen auf populäre Art jedermann zugänglich zu machen. Vielleicht sind die Comics zur Auflockerung der Kapitel nicht immer sehr aussagekräftig, aber das ist auch schon die einzige kritische Bemerkung, die mir zu diesem wirklich sehr gelungenen Werk in den Sinn kommt. Das Buch Schreckgespenst Infektionen“ wird im März 2021 neu aufgelegt, mit einem Kapitel über die Sars-Cov-19-Infektion ergänzt. Es ist von höchster Aktualität und deshalb allen Bürgern, die zu einer eigenständigen Anschauung über das Pandemie-Geschehen gelangen wollen, wärmstens zu empfehlen.

Lesen zur Immunstärkung

Mit seinen 310 Seiten kann es dennoch innerhalb von drei Tagen gelesen werden und trägt als Lektüre direkt zum mentalen Training und damit indirekt zur Stärkung des Immunsystems bei. So empfiehlt der Schweizer Friedensforscher Daniele Ganser beispielsweise regelmäßig, tiefer in ein Thema einzusteigen und sich etwa direkt vorzunehmen, am Tag 100 Seiten zu lesen und ein Buch nicht sogleich bei der ersten Ermüdungserscheinung wieder wegzulegen. Dadurch lernt man, ein Thema in einem größeren Zusammenhang zu erfassen, als es die Medien meist gewährleisten. Das Denken in größeren Zusammenhängen erschafft wiederum neue Synapsenverknüpfungen im Gehirn und kann somit des Weiteren als direkte Vorbeugung von degenerativen Erkrankungen und Demenzen angesehen werden.

Als ein schöpferisches Produkt und Ergebnis einer persönlich erarbeiteten Anschauung, das seinesgleichen auf dem Büchermarkt nicht so leicht finden wird, möchte ich diesem Werk nicht nur einen praktischen, sondern zugleich einen spirituellen Wert zusprechen:

Spiritueller Wert 4/5
Praktischer Wert 5/5

Dr. Sucharit Bhakdi + Dr. Karina Reiss, Schreckgespenst Infektionen; Mythen, Wahn und Wirklichkeit, Taschenbuch, 310 Seiten, Goldegg Verlag 2016, ISBN 9783903090668

Das Buch ist online erhältlich unter derbuchhaendler.at, Thalia.at, suedwind-buchwelt.at.

Die neue (ab 23.3.2021) im Buchhandel erhältliche Ausgabe können Sie unter Thalia.at oder suedwind-buchwelt.at bestellen.

Bildnachweis (21-02-13): suedwind-buchwelt.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • dhyana.at ist eine unabhängige Seite mit Infos und Tipps zu den Themen Meditation, Spiritualität und Yoga