Wir können es besser, Clemens G. Arvay

Rezension der Sicht eines jungen österreichischen Biologen auf die Corona-Krise.

Wir können es besser, Clemens ArvayClemens Arvay ist 1980 geboren und hat es bereits zu einem gewissen Renommé als Buchautor mit dem Schwerpunkt Gesundheitsökologie gebracht: Das vorliegende Buch ist bereits das zehnte aus seiner Feder. Schon früh im März 2020 hat sich der junge Forscher mit äußerst informativen youtube-Videos in die Corona-Diskussion eingebracht.

Eine Hymne auf das differenzierte Denken

Der besondere Wert des vorliegenden Buches – um es gleich am Anfang zu sagen – geht meines Erachtens sogar noch über die dargestellten Inhalte zu ökologischen Zusammenhängen hinaus. Der Autor widmet das Buch ausdrücklich den Menschen, „die ihre Liebe zum differenzierten Denken behalten haben.“ Und genau diese Qualität des differenzierten Denkens ist es, die zwischen den Zeilen lebt und die dem Leser wohltuend und anregend entgegenkommt. An dieser Stelle möchte ich deshalb ein Zitat von Heinz Grill einfügen, der sich über die geistigen Hintergründe der Coronaerkrankung äußert:¹

Abgesehen von äußeren Maßnahmen muss der Virus durch eine sorgfältige objektive Bewusstseinsaktivität überwunden werden. Das sogenannte Bewusstsein braucht Logik, Beziehung und muss sich aus objektiven Denkvorstellungen entwickeln.“ (Heinz Grill)

Diese hier angesprochene Gedankenkraft, die nach dem Yoga dem fünften Energiezentrum auf Höhe der Schilddrüse entspricht und die im Idealfall beim Menschen zwischen dem 28. und 35. Lebensjahr in etwa zur Entfaltung kommt, spricht sich im vorbildlichen Maße in den Worten von Clemens Arvay aus, wie ich finde.

Corona – Ursachen und Herausforderung für die Zukunft

Fledermaus-Bild von Signe Allerslev auf pixabay

Fledermäuse als Ursprung für Corona?

Das Buch ist in drei große Abschnitte unterteilt: Im ersten Teil werden verschiedene Aspekte zur Darstellung gebracht, die mit der Corona-Epidemie einhergehen. Der Autor beschäftigt sich mit der Zoonose, dem Überspringen eines Virus vom Tier zum Menschen, er erläutert die gesundheitlichen Gefahren der Feinstaubbelastung und kritisiert die Berichterstattung zu Corona in den Medien. Im zweiten Teil wirft er ausgehend von Corona einen erweiterten Blick auf die Menschheit und die Schäden in den Ökosystemen mit Folgen wie Hunger, Krebs und gehäufte Malariainfektionen. Auch zum Stand der Impfforschung zu Corona gibt es einen Abschnitt. Und der dritte Teil schließlich trägt den Titel „Wir können es besser“. Der Leser erfährt dort von positiven ökologisch intakten Systemen, die schließlich auch die Gesundheit der Menschen fördern.

Nebenbei wird der Leser auch in die Denkweise der Gesundheitsökologie eingeführt und lernt, Zusammenhänge zu denken, die zwischen der Umwelt und der Gesundheit des Menschen bestehen. Ein Vorwort von Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, dem Vorsitzenden des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin und ein Auszug aus dem neuen Buch von Gerald Hüther über die Angst komplettieren das Buch.

Der Autor erhebt mitnichten den Anspruch, eine vollständige und einzig richtige Sichtweise zur Coronakrise zu haben. Er bleibt auf dem Hintergrund seines Faches, der Gesundheitsökologie, und richtet von da aus den Blick auf das Coronaphänomen. Damit kann der Leser die im Buch vorgestellten Informationen sich frei aneignen oder ihnen auch widersprechen und kann jedenfalls die Erläuterungen den eigenen Nachforschungen und Überlegungen hinzufügen. Wer sich jedoch dem Thema der Gesundheitsökologie sehr nahe fühlt, findet Anregungen, wie dies im persönlichen Alltag eine Berücksichtigung finden kann, indem man sich zum Beispiel bewusst wird, ob der Blick aus dem Fenster auf grüne Natur oder auf Betonwände gerichtet ist.

Die Lektüre ist für alle geeignet, die sich eigenständig eine Anschauung zu Corona bilden wollen. Die Anregung des differenzierten Denkens, die damit verknüpft ist, hat meines Erachtens auch einen spirituellen Wert.

Spiritueller Wert 4/5
Praktischer Wert 5/5

 

Clemens G. Arvay, Wir können es besser, Wie Umweltzerstörung die Corona-Pandemie auslöste und warum ökologische Medizin unsere Rettung ist, 272 Seiten, Hardcover, Quadriga Verlag 2020, ISBN 9783869951034

Das Buch kann online erworben werden (auch als E-Book und als Hörbuch) auf den Seiten derbuchhaendler.at, Thalia.at, suedwind-buchwelt.at und andere.

(1) Heinz Grill, Die geistige Ursache des Coronavirus, https://heinz-grill.de/geistige-ursache-corona/, abgerufen am 15.11.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • dhyana.at ist eine unabhängige Seite mit Infos und Tipps zu den Themen Meditation, Spiritualität und Yoga